• Die Idee
  • Wissen und klicken
  • Jedes Thema geht
  • Perfekter Nutzen
  • Beispielkonzepte
  • Stimmen

Die Idee

Für die private Nutzung des Internets gibt es seit geraumer Zeit digitale Angebote mit Unterhaltungscharakter, solche interaktiven Elemente mit fachlichem Bezug fehlen aber noch weitgehend. Dabei verbergen sich dahinter ganz neue Möglichkeiten für das Marketing.

Unter dem Begriff Expertainment wurden deshalb seit 2009 von der denkfabrik interaktive Formate entwickelt, die einen fachlichen Fokus ("Expert...") mit einem spielerischen Ansatz ("..tainment") verknüpfen. Dieses Konzept bietet dem Teilnehmer einen fachlichen Nutzen und Ihnen als Website-Betreiber/Unternehmen wirkungsvolle Imagevorteile und Vertriebseffekte.

Wissen und klicken

Möglich sind viele Formate beim Expertainment als neue Form des Marketings, aber alle gehören zu zwei Kategorien:

  • BusinessGames: Dies sind interaktive Apps mit spielerischem Charakter zu frei wählbaren fachlichen Themen, die ohne technischen Aufwand in die Website integriert werden. Dabei handelt es sich um Selfchecks, strategische Planspiele, Effizienz-Analysen oder andere BusinessGame-Formate: Die registrierten Teilnehmer erhalten am Ende ihre persönlichen Ergebnisse anschaulich präsentiert.
      
  • Championships: Bislang konnten sich Fachleute mit ihrem Können nicht vergleichen, deshalb stoßen die Championship als Kompetenzwettbewerbe auf große Zustimmung. Sie werden fachlich durch eine Hochschule betreut und in mehreren Spielrunden online durchgeführt.

Jedes Thema geht

Das Positive an der Expertainment-Idee: Es lassen sich alle marktrelevanten Themen umsetzen. Es ist also für das Marketing eines jeden Unternehmens hochinteressant, weil sich diese Methode universell einsetzen lässt. Beispielsweise:

  • können verschiedene Produktbereiche oder Dienstleistungen parallel oder zeitlich versetzt akzentuiert werden; 
  • lassen sich die verschiedenen Zielgruppen des Unternehmens adressieren;
  • ist mittels ein wirkungsvolles Branding beliebige neuer Produkte möglich;
  • können kostensparend bei gleichzeitig höherem Nutzen andere Maßnahmen des Marketings ersetzt werden.

Perfekter Nutzen

Mit BusinessGames werden ganz neue Zugänge zum Markt geschaffen. Und sie gewährleisten noch weitere Vorteile. Sie:

  • erzeugen ein deutlich günstigeres Kosten-Nutzenverhältnis im Marketing;
  • bewirken schnell eine hohe Prominenz im Markt; 
  • dienen als attraktives Instrument zur Bindung der Website-Besucher;
  • generieren fortlaufend Leads;
  • erzeugen eine positive Image-Wirkung durch den persönlichen Nutzen für die Besucher;
  • bieten deutliche Differenzierungsmerkmale gegenüber Mitbewerbern;
  • sind sehr einfach in die bestehende Website zu integrieren.

Beispielkonzept

  • Wie Sie auf dieser Seite erleben, gibt das Expertainment mit seinen BusinessGames und Championships Ihrem Marketing ganz neue Impulse.
  • Lassen Sie uns eine Nachricht zukommen und wir unterbreiten Ihnen unverbindlich ein Beispielkonzept zu dem Thema, dass Ihren aktuell besonders am Herzen liegt.
  • Ideal eigenen sich diese Marketingformate beispielsweise für:
    • die schnelle Steigerung des Bekanntheitsgrades und Images,
    • eine erfolgreiche Lead-Generierung ohne operativen Aufwand,
    • das Branding neuer Produkte,
    • die Vertriebsunterstützung beim Kunden,
    • als Magnet auf Messen und Vertriebsveranstaltungen 
    • ein wirkungsvolles Marketing ohne Ressourcenaufwand.
  • Kontakt

Stimmen

  • "Für unser Image und den Bekanntheitsgrad hat der Championship hervorragende Dienste geleistet, außerdem konnten wir darüber interessante Marktkontakte gewinnen."
    Michael Maicher, Geschäftsführer Ardour Consulting Group, zum Nutzen des Championships
     
  • "Mit den SelfChecks innerhalb von vier Monaten rund 150 neue Kontakte gewonnen zu haben, spricht eine deutliche Sprache."
    Werner Felten, Geschäftsführer FELTEN Group
      
  • "Unser IndexGame zum User Management war eine schnell realisierte und sehr kostengünstige Marketing-Aktion, die sich aber schon nach wenigen Tagen als außergewöhnlich wirkungsvoll erwiesen hat."
    Ingo Buck, Vorstand OGiTiX AG
  • Championships
  • Planspiele
  • SelfChecks
  • QualityChecks
  • Börsenspiele
  • IndexGame

Championships

  • Die Durchführung eines jeden Kompetenzwettbewerbs erfolgt jeweils unter dem Namen eines Sponsors als Veranstalter.
  • Er tritt damit als Kompetenz-Leader in seinem Marktsegment auf, ihm stehen auch die mehreren Hundert qualifizierten Leads vollständig zur Verfügung.
  • Die fachliche Verantwortung befindet sich immer vollständig in der Hand einer Hochschule als wissenschaftlichem Partner, was auch gleichzeitig die öffentliche Wertschätzung des Wettbewerbs steigert.
  • Der Championship wird im Verlauf von gut 2 Monaten über mehrere Spielrunden online durchgeführt. Damit ist für den Veranstalter über mehrere Monate eine positive Präsenz in den Medien gewährleistet.
ITSM-Champion
ITSM-Champion
BI-Champion
BI-Champion

Planspiele

  • Diese BusinessGames dienen dem Teilnehmer für einen fachlichen Wissensaufbau.
  • Er wird dabei mittels Fragen systematisch durch die relevanten Themenkategorien geführt, bekommt dort jeweils ein Angebot an richtigen bzw. falschen Antworten (Multiple Choice) und anschließend einen Erklärungstext, falls er eine falsche Antwort angeklickt haben sollte.
  • Dadurch entsteht auf spielerische Weise ein aktives Lernen. Zusätzlich wird durch ein Punktesystem für richtige Antworten die Motivation des Benutzers gesteigert. Am Ende bekommt der Teilnehmer eine Gesamtübersicht der Inhalte (alle Fragen mit den richtigen Antworten), also eine Art konzeptionelle Roadmap für seine praktische Weiternutzung.
Planspiel Security
Planspiel Security
Planspiel IT-Prozessautomation
Planspiel IT-Prozessautomation

SelfChecks

  • Eine andere Variante für interaktive BusinessGames besteht in fachlichen SelfChecks.
  • Darin werden zu einem definierten Thema in einer elektronischen Checkliste eine bestimmte Anzahl Fragen gestellt.
  • Aufgrund eines Punktesystems erhält der Teilnehmer sowohl sein persönliches Ergebnis als auch ein Benchmark durch Hinweis auf die durchschnittliche Punktzahl der anderen Teilnehmer.
  • Der Nutzen für den Teilnehmer: Er kann seine Kompetenzen auch im Vergleich zu anderen einordnen, wofür ihm sonst die Instrumente fehlen.
KPI-Check
KPI-Check
ECM-Visionär
ECM-Visionär

QualityChecks

  • Anders als die SelfChecks geht es bei den QualityChecks um Sachverhalte im Unternehmen des Teilnehmers, also um einen möglichen Handlungsbedarf für Optimierungen in seinem Verantwortungsbereich zu ermitteln.
  • Diese BusinesGames nehmen qualitative Analysen von komplexeren Sachverhalten vor. Dafür werden die bestehenden Bedingungen mittels einer inhaltlich systematischen Checkliste bewertet.
  • Der Teilnehmer erhält aufgrund eines Punktesystems ein unternehmensindividuelles Ergebnis. Dabei wird über ein Ampelsystem mit rotem, gelbem und grünem Punkt visualisiert, welcher Handlungsbedarf besteht.
  • Zudem erhält er ein Benchmark durch Hinweis auf die durchschnittliche Punktzahl der anderen Teilnehmer.
Effizienzcheck Produktion
Effizienzcheck Produktion
Selfcheck BI Effizienz
Selfcheck BI Effizienz

Börsenspiele

  • Börsen sind allgemein bekannt, also lässt sich ihre Idee auch leicht auf andere Themen als den Wertpapierhandel einsetzen.
  • Ein mögliches Einsatzfeld ist beispielsweise eine Image-Börse für Unternehmen in einem bestimmten Marktsegment.
  • Jeder Teilnehmer erhält dabei zum Start ein bestimmtes Volumen an Image-Aktionen, die er den gelisteten Unternehmen entsprechend seinem Vertrauen zuordnet. 
  • Anschließend nimmt er an einem Online-Handel teil: Je größer sich das Image von Unternehmen entwickelt, desto teurer werden die Image-Aktien. 
  • Wer nach einem definierten Zeitraum den höchsten Wert für sein Aktien-Paket geschaffen hat, erhält einen Preis.
  • Dieses Börsenspiel der ist thematisch universell nutzbar, beispielsweise auch für die Umweltorientierung von Unternehmen, prominente Personen, Politiker usw.

IndexGame

  • Über einen Index lässt sich schnell eine Situation beschreiben, er lässt sich auch sehr gut im Vertrieb nutzen am eigenen Laptop beim Kunden.  
  • Dafür wird beispielsweise ein Effizienz-Index zu einem relevanten Thema mit eigener Bezeichnung entwickelt.
  • Er enthält 10 bis 15 Fragen. Je nach Beantwortung ergibt sich ein Index zwischen 0 und 100.
  • Anhand dieses Wertes wird der Problemgrad und der Handlungsbedarf deutlich.
  • Indem gleichzeitig die Durchschnittswerte aller vorherigen Teilnehmer angezeigt werden, erhält der Teilnehmer zusätzlich einen interessanten Vergleich.
  • Der Kunde und Vertriebsmitarbeiter erhalten dadurch innerhalb von 5 Minuten klare Hinweise, worauf sie sich in ihrem Gespräch konzentrieren müssen.
  • Zusätzlich kann der Index mit entsprechender Registrierungspflicht - auf der Website platziert werden.
  • Championships
  • Planspiele
  • QualityChecks
  • SelfChecks
  • Börsenspiele
  • IndexGame

Championships

Das Schöne an der Durchführung eines Championships ist: Trotz der vielfältigen Vorteile muss der Veranstalter fast nichts tun. Denn er definiert sein Thema für den Kompetenzwettbewerb. 

  1. Alle anderen Aufgaben werden mit entsprechenden Abstimmungen - von der Denkfabrik übernommen. Bspw.: 
    • die Auswahl der Hochschule zur fachlichen Erarbeitung der Inhalte,
    • Realisierung der Medienpartnerschaften,
    • Bereitstellung einer speziellen Website für den Wettbewerb;
    • Erarbeitung der Pressemitteilungen,
    • Durchführung von Mailings zur Teilnehmerrekrutierung,
    • Bereitstellung des Expertainnemt-Tools für den Wettbewerb,
    • fortlaufendes Teilnehmermanagement 
    • usw.
  2. Der Veranstalter genießt eine wirkungsvolle Präsenz im Markt während des Wettbewerbs, begleitet das Finale und erhält die gesamten Daten der Teilnehmer.

Planspiele

In lediglich drei Schritten ist der Weg frei für interaktive BusinessGames mit ihrer positiven Wirkung für die Attraktivität der Website und der Lead-Generierung:

  1. Es wird das eigene Thema für ein konzeptionelles Planspiel definiert, wofür zwischen 12 und 25 Fragen zu erarbeiten sind.
  2. Die inhaltliche Umsetzung erfolgt entweder durch das Unternehmen oder - nach Bereitstellung eines fachlichen Inputs - durch denkfabrik. Die Übernahme dieses Contents und die grafische Gestaltung des BusinesGame wird ebenfalls von der denkfabrik übernommen.
  3. Das Planspiel wird nun nur noch per iFrame in die Website eingebunden. Alle Teilnehmerdaten gehen dem Unternehmen dann in zweiwöchentlichem Rhythmus zu.

Die Teilnehmerzahl lässt sich deutlich steigern, wenn eine Pressemitteilung zu diesem interaktiven Planspiel veröffentlicht wird. Und es gibt Ideen für weitere ergänzende Maßnahmen.

QualityChecks

Die Einführung eines QualityCheck, der den Teilnehmern hilfreiches Angebot zur praxisnahen Online-Analyse eines Problembereichs bietet, führt in lediglich drei Schritten zum Ziel:

  1. Es wird die eigene thematische Ausrichtung definiert, die zur aktuellen Vertriebs-/Marktstrategie passt. Dafür sind zwischen 15 bis 25 Fragen zu erarbeiten.
  2. Die inhaltliche Umsetzung erfolgt entweder durch das Unternehmen oder - nach Bereitstellung eines fachlichen Inputs - durch denkfabrik. Die Übernahme dieses Contents und die grafische Gestaltung der iApp wird ebenfalls von der denkfabrik übernommen.
  3. Der QualityCheck wird nun nur noch per iFrame in die Website eingebunden. Alle Teilnehmerdaten gehen dem Unternehmen dann in zweiwöchentlichem Rhythmus zu.

SelfChecks

Der SelfCheck mit frei wählbarer thematischem Thema als exklusives Angebot auf der Website zur Imageförderung und Lead-Generierung lässt sich in lediglich drei Schritten realisieren:

  1. Es wird die eigene thematische Ausrichtung definiert, die zur aktuellen Vertriebs-/Marktstrategie passt. Dafür sind zwischen 12 bis 15 Fragen zu erarbeiten.
  2. Die inhaltliche Umsetzung erfolgt entweder durch das Unternehmen oder - nach Bereitstellung eines fachlichen Inputs - durch denkfabrik. Die Übernahme dieses Contents und die grafische Gestaltung der iApp wird ebenfalls von der denkfabrik übernommen.
  3. Der SelfCheck wird nun nur noch per iFrame in die Website eingebunden. Alle Teilnehmerdaten gehen dem Unternehmen dann in zweiwöchentlichem Rhythmus zu.

Börsenspiele

Das Börsenspiel ist in lediglich drei Schritten geplant und realisiert:

  • Es wird die eigene thematische Ausrichtung und die teilnehmenden Unternehmen oder Personen definiert.
  • Die Gestaltung und weitere Umsetzung erfolgt dann durch denkfabrik. 
  • Das Börsenspiel wird nun per iFrame in die Website des Teilnehmers eingebunden.
  • Alle Teilnehmerdaten für die Ermittlung der/des Gewinner/s gehen dem Unternehmen dann in definiertem Rhythmus zu.

IndexGame

Das IndexGame ist in lediglich drei Schritten geplant und realisiert:

  • Es wird die eigene thematische Ausrichtung definiert.
  • Die inhaltliche Erarbeitung der Fragen und weitere Umsetzung erfolgt dann durch denkfabrik. 
  • Das IndexGame wird nun per iFrame in die Website des Teilnehmers eingebunden.
  • Alle Teilnehmerdaten für die Ermittlung der/des Gewinner/s gehen dem Unternehmen dann in definiertem Rhythmus zu.